Zum Inhalt

Zur Navigation

Weitergabe von Immobilien - Das sollten Sie beachten!

Bei der Grunderwerbssteuer kommt es seit der Neuregelung, die am 31.05.2014 in Kraft getreten ist, darauf an von wem eine Immobilie erworben wird. Die Bemessungsgrundlage und der Steuersatz sind davon abhängig, ob ein Erwerb im engsten Familienkreis stattfindet oder außerhalb dessen.

Tipps für Ihre persönlichen Finanzen:

Ein Ehepaar will seinem Sohn und dessen Lebensgefährtin eine Immobilie schenken. In diesem Fall ist nur der Sohn steuerbegünstigt, seine Partnerin muss für ihren Anteil voll zahlen, weil sie nicht zu den engsten Familienkreis der Eltern ihres Lebensgefährten zählt

.

Tipp 1 - Umwege

Um Geld zu sparen, ist es besser, wenn die Eltern die Immobilie ihrem Sohn überschreiben und dieser sie seiner Partnerin weitergibt, da die Lebensgefährtin wieder unter den steuerbegünstigten Familienverbund des Sohnes fällt.

Ein Mann will seiner Schwester eine Immobilie schenken. Die Schwester fällt jedoch nicht unter den engsten Familienkreis.

Tipp 2 – Geschwister

Eine bessere Lösung ist es, die Immobilie zuerst an ein Elternteil zu übertragen, der sie dann an sein anderes Kind weitergibt.

Ein unverheiratetes Paar hat einen gemeinsamen Hauptwohnsitz. Sie geben diesen auf um im Zuge dessen, eine Immobilie von einem Partner auf den anderen zu übertragen.

Tipp 3 – Lebensgefährten

Auch hier gilt die Steuerbegünstigung, wenn die Übertragung zeitnah erfolgt, etwa innerhalb eines Jahres. 


Eine Immobilie wird außerhalb des begünstigten Familienkreises verkauft. In diesem Fall gilt der Kaufpreis als Bemessungsgrundlage für die Steuer.

Tipp 4 - Kaufpreis

Schummeln bringt nichts, nur wenn der Kaufpreis halbwegs realistisch ist, wird er als Bemessungsgrundlage herangezogen. Wird der Preis weit unter dem Wert der Liegenschaft ange

Dieser Beitrag wurde in Aktuelles am Donnerstag, 28. Juli 2016 gepostet.